Hallo,

mein Name:    David Giesel

Jahrgang:       1996

Kartsport seit: 2002

Mein Ziel:        Erfolgreich sein, besser werden

Mein größter Wunsch: Deutscher Meister im Kartslalom zu werden sowie den Einstieg in  den                

                                    Automobielsport zu schaffen.

Meine Hobbys außer Kartfahren: Schlagzeug spielen

Ortsclub: AMC Pfaffenweiler

Ich bin: Ruhig, freundlich, zurückhaltend :)

Ich gehe: Gerne in die Schule - weniger gerne wenn es Hausaufgaben fürs Wochenende gibt

Ich spiele: Leidenschaftlich gerne Schlagzeug (seit meinem neunten Lj), auch als Ausgleich zum Alltag

Sonstige Interssen:

Neben dem Kartsport und dem Schlagzeug spielen interessiere ich mich auch noch für die Entwicklung von Mach 1 im Kart-Slalom Bereich. Und natürlich alles Andere was mit Kart zu tun hat. Technik, mag ich auch sehr, habe aber oft zu wenig Zeit um mich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen.


D E R   A N F A N G

Zu meinem sechsten Geburtstag schenkten mir meine Eltern ein Kart.

Daten:

Chasiss: Mach 1

Motor: Comer

Noch am selben Tag drehte ich auf einem stillgelegten Flugplatz meine ersten Runden. Ein Jahr später entschlossen wir uns das Kart zu verkaufen und kauften ein gebrauchtes Bambini Rennkart.

Daten zum Bambini Rennkart:

Chasiss: Mach 1

Motor: Iame Gazelle (ca.8 PS) 

Mein Vater erkannte dann auch bald, dass ich nun reif für die Kartbahn war. Wie luden also mein neues Kart ein und fuhren zu der nahegelegenen Kartbahn in Teningen. Natürlich war dies alles neu für mich, da ich bisher nur auf dem Flugplatz meine Runden gedreht hatte. Ebenfalls neu war der nasse Asphalt, da es an diesem Tag regnete. Doch das Wetter konnte meine Begeisterung nicht bremsen. Ab diesem Zeitpunkt besuchten wir regelmäßig die Kartbahn in Teningen.

Noch im selben Jahr las mein Vater in der Zeitung, dass der AMC Pfaffenweiler Kartfahrer suchte. Er las mir den Artikel vor, von dem ich aber Anfangs überhaupt nicht begeistert war. Ihn sprach dieser Artikel sofort an und es gelang ihm, mir diese Sache doch schmackhaft zu machen. Ich wollte mir es zumindest einmal ansehen. Wir fuhren also zum Trainingsgelände des AMC Pfaffenweiler. Der Verein trainierte zu dieser Zeit noch auf einem Speditionsgelände. Wie gesagt ich, wollte mir die Sache nur ansehen und hatte deswegen auch keinen Helm eingepackt. Doch Gott sei Dank  - muss ich heute sagen - hatte  mein Vater den Helm heimlich eingepackt. Nun hatte ich keine andere Möglichkeit mehr und "musste" es eben doch versuchen. Ich kann die ersten Runden heute leider nicht mehr beschreiben, aber sie mussten mir Spaß gemacht haben, denn ich wollte anscheinend gar nicht mehr aussteigen. Der damalige Jugendleiter wollte mich auch gleich "unter Vertrag" nehmen. So wurde es mir jedenfalls später geschildert.

Ich absolvierte in den zwei darauffolgenden Wochen 2 Probetrainings. Ich entschloss mich gegen die Rundstrecke, aufgrund unserer nicht ausreichenden finanziellen Mittel und stieg so in den Kart-Slalomsport ein. Da ich altersbedingt in diesem Jahr noch keine Turniere fahren durfte, trainierte ich  im AMC Pfaffenweiler bis zu meinem 8. Lebensjahr nur mit.

Im Jahr 2004 begann meine erste Kart-Slalom Saison. Das erste Turnier fand beim MSC Rebland statt und ich war natürlich sehr aufgeregt. Im ersten Lauf fuhr ich eine Zeit von 47,57 sec. mit null Fehlerpunkten. Der zu diesem Zeitpunkt zweit platzierte Stefano S. ( heute einer meiner besten Freunde genau so wie Joshua H. der erst später den Kartslalomsport entdeckte), fuhr eine Zeit von 48,01 sec. Er war somit knapp 4 Zentel hinter mir. Ich konnte mich im zweiten Lauf dann noch einmal steigern und fuhr eine Zeit von 46,33 sec. Die Latte hatte ich mit dieser Zeit so hoch gelegt, dass sie für meine ersten Sieg ausreichte. Stolz übernahm ich meinen ersten Pokal auf dem Treppchen ganz oben - das war eigentlich der Beginn meiner kleinen  "Karriere".

Im Jahr 2004 reichte es dann schon sogar zum ersten kleinen Titel: Südbadischer Jugebd-Kart-Slalom Meister K1

Natürlich war auch dies ein besonderes Erlebnis für mich! 

 

Aufgrund dieser Platzierung konnte ich auch an der überregionalen Meisterschaften (Süd-West,Bawü,ADAC Bundesendlauf) teilnehmen. Beim Bundesendlauf wurde ich zufriedener 15ter, den Rest buchen wir unter Erfahrung sammeln ab.

Und so zogen dann die Jahre ins Land,....

 

MEIN SLALOM-KART

 

Chassis: Mach 1 JKS A02

Motor: Honda GX 200 mit Ölbadkupplung

Bereifung: Beba Slalom-Runner

Kaufjahr: 2010

Ich entschloss mich nach der Saison 2010 das Kart umzubauen bzw. aufzurüsten, aufgrund der großen Entwicklung von Mach 1 im Kart-Slalombereich. Im Winter 2010 fing ich an das Kart komplett auseinander zu bauen.

Technik neu: Achsschenkel, Lenkanschlag, tiefe Motorböcke, Lenkrad groß (d. 42cm.)

Optik: Rahmen, Bodenblech und Hinterachsabdeckung neu Pulverbeschichtet, neuer Verkleidungssatz mit Aufklebersatz.

Somit hatte ich mein Kart in der Winterpause bis auf den Rahmen komplett auf das neue Mach 1 Jugendkart A03 aufgerüstet.

Die erste Testfahrt im Januar zeigte: Das hat sich gelohnt, ein geniales Fahrverhalten!

Für die Saison 2012 musste ich noch einmal ein bisschen Geld in neue Felgen investieren, da meine alten ein paar Macken hatten.

 

 

   

 

     

    


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!